Only a bit about me
Weitere Tage

07.06.2007
Frühstück: 150g Zott Jogolé (135kcal)
1 Tasse Kaffe 

Mittag: 1 kl. Teller Salar mit Nudeln (~350kcal)

Abends: 1/2 Apfel mit 150g Joghurt (~180kcal)

0.5l Diät-Limo (40kcal)

gesamt: ~705kcal

 

08.06.2007

Frühstück: 2 Knäcke mit Käse (~200kcal)

1 Tasse Kaffe

Mittag: 1 kl. Teller Salat mit Nudeln (~350kcal)

Abends: 1 Knäcke mit Käse (~100kcal)

1l Diät-Limo (80kcal )

gesamt: ~730kcal 

 

09.06.2007

Frühstück: 1 kl. Schüssel Müsli mit Joghurt (~250kcal)

Vormittags: 2 Tassen Kaffe

Mittag: 1 Schüssel Rote Grütze (~300kcal)

Abends: 1 kl. Schüssel Müsli mit fettarmer Milch (~250kcal)

ca. 1l Diät-Limo (~80kcal)

gesamt: ~880kcal

 

11.06.2007

Frühstück: ca. 350g Rote Grütze (~350kcal)

Nachmittags: 1 kl.Teller Nudeln (~400kcal)

0,7l Diät-Limo (~60kcal)

gesamt: ~810kcal

 

12.06.2007

Frühstück: 1 kl. Schale Müsli mit fettarmer Milch (~250kcal)

Mittag: 1/2 Brötchen mit Käse (~160kcal)

Nachmittag: 1/2 Brötchen mit Käse (~160kcal)

Abends: 1 kl Scheibe Brot mit Käse (~130kcal) 

gesamt: ~700kcal

 

13.06.2007

Frühstück: 1 kl. Schale Müsli mit fettarmer Milch (~250kcal)

Mittag: 1 Käsebröchen (~320kcal)

Abends: 1 kl Scheibe Brot mit Käse (~130kcal)

gesamt: ~700kcal

 

14.06.2007

Morgens: 1 kl Schale Müsli mit fettarmer Milch (~250kcal)

Mittag: 1 kl. Schale Müsli mit fettarmer Milch (~250kcal)

Abends: 1 Apfel (~80kcal)

gesamt: ~580kcal

 

15.06.2007

Morgens: 250g Joghurt (225kcal)

Mittag: ca. 250g asiat. Diät-Kohlsuppe (~100kcal)

Abends: 1 kl. Scheibe Brot mit Käse (~130kcal)

1,5l Diät-Limo (120kcal)

gesamt: ~575kcal

 

16.06.2007

Morgens: 1 kl. Schüssel Müsli mit Joghurt (~250kcal)

Mittags: 1 Möhre mit Balsamico-Dressing (~100kcal)

Nachmittags: ca. 200g Kartoffelsalat (480kcal)*

*nch etwa 1 Liter Rotwein und 2 Bier erbrochen

gesamt: unbekannt

 

 

 

21.7.07 10:37


Was mir am Wochenende so passieren kann

Hehe, war von Freitag auf Samstag bei meinem Freund Julian, hatten wie immer viel Spaß.... Der Freitag Nachmittag verlief echt gut, bis Julians Bruder Daniel und dessen Verlobte zum Grillen aufkreuzten. Bekanntlich fließt beim Grillen nun doch auch in rauhen Mengen Alkohol, so war es auch an diesem Abend. Als das Faxe knapp zu werden drohte, beschlossen Julian, Tina und meine bescheidene Persönlichkeit nochmal in die Stadt zu Edeka zu fahren und Nachschub zu besorgen. Tina und ich kauften auch noch zwei Flaschen Wein. Dazu muss man Wissen, dass ich begeisterter Rotwein-Fan bin und Dornfelder Spätburgunder im Angebot war. Nun, man sollte mir besser keine offene Flasche Wein in die Hand geben, denn man wird sie nur noch leer zurück bekommen ...So auch an diesem Abend. Nachdem ich mir die ekelhafte Fressorgie, die Julian und Daniel veranstalteten, angetan hatte und Julian mal wieder vor den PC gegangen war, verschwand ich mit meinem Wein im Proberaum. Irgendwie habe ich garnicht mitbekommen, wie schnell die Flasche leer war. Nach etwa einer Stunde und einem Liter Wein konnte ich plötzlich singen wie Ville Valo, wenn man das nicht eher Lallen nennen sollte. Ich weiß noch genau, dass ich das Mikro die ganze Zeit halb abgeknutscht habe und als Julian in den Proberaum gekommen ist hab ich gegrinst und meinte, dass Achterbahnen toll sind. Dass ich auch immer so schnell voll sein muss... *seufzt*

Wie auch immer, am nächsten Morgen war mir kotzschlecht und ich hatte tierische Kopfschmerzen... 

3.6.07 08:40


Gedichte

Tod

Dem Tod so nah und doch so fern,
wenn er erscheint, ich folg ihm gern.
Der süße Kuss der Einsamkeit
trägt mich in die Unendlichkeit

Ich schneide mir die Arme auf
und lass dem Blut nun seinen Lauf.
Bald bringt mich die Klinge um,
ich warte drauf und bleibe stumm

Du wunderbare rote Spur,
die ich selber sehe nur.
Das Blut so süß, das Blut so rein,
bald wede ich ein Engel sein

Ich weiß, wenn ich so weitermach
bringt es mich bald in mein Grab.
Doch ist es nicht das, was ich will?
Der Tod rückt nah, ich warte still

 

Der tödliche Schmerz

1.Herzblut tropft langsam aus meiner Brust,
mit jedem Tropfen spüre ich den Verlust.
Wieso? Wieso hast du mir das angetan?
Belogen, zerstört das Vertrauen und wieder schneide ich in den Arm.

2.Das rote Blut, es spendet Trost,
es strömt nun warm aus Arm und Brust.
Ich schneide weiter, immer tiefer,
mit der Klinge, spüre den Schmerz, den ich so liebe.

3.Der Schmerz lässt mich vergessen was war.
Der Schmerz ist grausam und doch so wunderbar.
Warum? Warum verstehe ich nicht?
Irgendwann töte ich mich.

4.Der Schmerz ist gut, der Schmerz ist stark.
Ich seh mich schon im schwarzen Sarg.
Und jeder sieht die roten Narben,
die mein Leben beendet haben.

 

 Blut

Blut so rein, Blut so schön
kannst du die roten Tränen sehn?
Rote Tränen weine ich
denn ohne Klinge geht es nicht

Fühle keine Schmerzen mehr
ich fühle mich so leer
Ich verstehe nicht, was mit mir passiert
es ist als ob mein Herz erfriert

Die echten Tränen unterdrückt
ich halte sie in mir zurück
Wenn Blut über die Arme perlt
ich brauche diesen süßen Schmerz

Ich hasse mich so sehr
außer diesem einen Gefühl bin ich leer
will in meiner Welt verschwinden
mich nicht mehr an die Klinge binden

Doch das Blut, es ist mein Fluch
mein Ende und mein Leichentuch
Und auch wenn ich leben will
macht mich die Klinge schließlich still

3.6.07 08:23


Pro Mia

 Mias Brief

 

Hi, wie geht es dir? Ich dachte ich nehme mir ein paar Minuten, um mich vorzustellen. Ich bin bei einigen als Bulimia nevosa bekannt, aber wenn du siehst, wie gut wir uns näherkommen werden, kannst du mich Mia nennen. So nennen>mich meine besten Freunde. Meine loyalen Freunde. In einiger Zeit, wirst du auch mein loyaler freund werden. Manchmal könntest du dich wie ein Diener fühlen, aber dann wirst du denken, was ich für dich tue und dich erinnern, dass ich dein einziger richtiger Freund bin. Ich weiß wie alle um dich herum, all diese Mädchen, scheinen, als hätten sie es so leicht. Ich hasse das! Und ich hasse dich dafür, dass du dich für weniger hältst, das ist von nun an warum ich dir Unterstützung und Inspiration geben werde, das zu erreichen, von dem du gedacht hast, es niemals erreichen zu können. Beweise all diese abscheulichen Kommentare sind falsch.

Außerdem kann ich meine Leben nicht mit jemandem verbringen, der es nicht wert ist…deswegen musst du dich mir beweisen. Ich werde versuchen, so viel wie möglich mit dir zusammen zu sein, aber niemand wird davon wissen. Nur du wirst es wissen, wenn ich bei dir bin. Du wirst es wissen, wenn du etwas isst, du wirst es wissen, wenn du diesen Schokoladenkuchen auf dem Ladentisch siehst, weil ich dir im Hinterkopf Dinge erzähle.

Manchmal werde ich dir raten, es nicht zu essen und du wirst zuhören. Andere Male wirst du mir nicht gehorchen und den ganzen Kuchen verschlingen. Dann werde ich dich dazu bringen, dich schuldig zu fühlen. Du hättest meine Anweisungen folgen sollen! Nun geh und k*** den Kuchen wieder aus du FETTE KUH! Wie konntest du dir das selbst antun? Du wirst die meine Kommentare zu herzen nehmen und in das Badezimmer gehen, den Wasserhahn anstellen und dich selbst zwingen, dich zu übergeben.

Du wirst manchmal Stunden damit zubringen, dich zu übergeben. Dein Gesicht wird rot sein, deine Nase wird laufen, deine Augen werden blutunterlaufen sein, dein Rachen wird schmerzen von den geschwollenen Drüsen… bedient dich richtig! Wenn du mein Freund sein und den vollen Effekt dessen erzielen willst, was ich dir geben kann, musst du meinen Anweisungen folgen. Du wirst bald lernen, dass ich die Kontrolle habe. Selbst wenn du nicht machst, was ich dir sage, wirst du meine Stimme hören, dich anschreiend, dir erzählend härter zu
arbeiten, Diätpillen zu schlucken, wie fett du bist und dass die Menschen am anderen ende des Raumes sich über dich lustig machen.

Ich bin sicher, nach einer Weile, wird dein Hass auf mich wachsen, aber du wirst mich auch noch mehr lieben. Du wirst mich so doll lieben, dass du keinem anderen davon erzählst. Wenn du es tun würdest, laufe ich Gefahr zerstört zu werden und du willst das doch nicht tun? Du wirst so viel Zeit in mich investiert haben, dass du nicht länger irgendwen sonst haben willst. Du hast keine Wahl, ich oder komplette Einsamkeit. Wenn ich weg bin, werden Fett und Cellulite meinen Platz einnehmen. Was würdest du lieber haben? Deswegen darfst du Niemandem von mir erzählen. Selbst wenn du es tun würdest, würden dir einige Leute nicht glauben und noch schlimmer, denken du wärst nur auf Aufmerksamkeit aus. Deswegen halte deinen Kopf hoch und sehe Selbstbewusst aus. Mit Hilfe, kannst du aussehen, wie deine Lieblingsmodels und -schauspielerinnen. Du kannst besser aussehen.

Nun muss ich gehen, aber denke oft an mich. Denk die ganze Zeit an mich! Ich bin die einzige, die WIRKLICH will, dass du dich geliebt fühlst. Denk daran!

Bye Mia

21.5.07 19:29


Pro Ana

Die 10 Gebote

1. Wenn ich nicht dünn bin, kann ich nicht attraktiv sein!
2. Dünn sein ist wichtiger, als gesund sein!
3. Ich muss alles dafür tun, dünner auszusehen/zu sein
4. Ich darf nicht essen ohne mich schuldig zu fühlen!
5. Ich darf keine "Dickmacher" essen ohne hinterher Gegenmaßnahmen zu ergreifen!
6. Ich soll Kalorien zählen und meine Nahrungszufuhr dementsprechend regulieren!
7. Die Anzeige der Waage ist wichtiger, als alles andere!
8. Gewichtverlust ist GUT, Zunahme ist SCHLECHT!
9. Du bist NIE zu dünn!
10. Nahrungsverweigerung und dünn sein sind Zeichen wahren Erfolgs und Stärke!
21.5.07 19:25


Pro Ana

Anas Brief

 

Erlaube mir mich vorzustellen. Mein Name, oder wie ich von sogenannten "Ärzten" genannt werde, ist Anorexie. Mein vollständiger Name ist Anorexia Nervosa, aber du kannst mich Ana nennen. Hoffentlich werden wir gute Freunde.

In der nächsten Zeit werde ich viel Zeit in dich investieren und ich erwarte das Gleiche von dir.

In der Vergangenheit hast du mitbekommen wie deine Lehrer und Eltern über dich sprachen. Du bist "so
reif", "intelligent", "gibst immer alles" und in dir steckt "so viel Potential". Wohin hat dich das alles gebracht wenn ich fragen darf?? Nirgendwo hin! Du bist nicht perfekt, du strengst dich nicht genug an und darüber hinaus verschwendest du deine Zeit damit mit diesen Freunden zu reden und über sie und das Zeichnen
nachzudenken. Dieser Luxus wird dir in Zukunft nicht mehr gestattet sein. Deine Freunde verstehen dich nicht. Sie sind nicht ehrlich. Früher, als die Unsicherheit an deinen Gedanken genagt hat und du sie gefragt hast: "Sehe ich fett aus?" Und sie dir geantwortet haben "Nein, natürlich nicht", wusstest du dass sie lügen. Nur ich sage dir die Wahrheit. Deine Eltern... lass uns nicht so weit gehen! Du weisst dass sie dich lieben und dass sie für dich sorgen aber die Sache ist einfach die, dass sie deine Eltern sind und verpflichtet sind so zu handeln. Ich werde dir jetzt ein Geheimnis verraten. Tief in ihrem Inneren sind sie von dir enttäuscht. Aus ihrer Tochter, der mit all dem Potential, ist ein fettes, faules Mädchen geworden, das alles was es hat nicht verdient hat.

Aber ich bin gerade dabei das alles zu ändern. Ich erwarte eine ganze Menge von dir. Du darfst nicht viel essen. Es wird langsam anfangen. Reduzierung der Fettaufnahme, Lesen der Nährwertangaben, Junk Food,
Frittiertes etc. wird weggelassen. Für eine Weile wird die Übung einfach sein. Etwas Laufen, vielleicht ein paar Crunches und Sit ups. Nichts Schweres. Du verlierst vielleicht ein paar Pfunde. Ich nehme ein bißchen Fett aus diesem Fettbottich deines Bauches.

Aber es wird nicht lange dauern und ich werde dir sagen dass das nicht genug ist. Ich werde von dir erwarten deine Kalorienaufnahme zu verringern und
gleichzeitig mehr Übungen zu machen. Ich werde dich an deine Grenzen treiben. Du musst es ertragen weil du dich mir nicht widersetzen kannst. Ich fange an mich bei dir einzunisten. Ziemlich bald bin ich immer bei dir. Ich bin da wenn du morgens aufwachst und zur Waage rennst. Die Zahlen werden beides sein - Freund und Feind - und mit rasenden Gedanken betest du sie mögen niedriger sein als gestern Morgen. Du siehst mit Schrecken in den Spiegel. Du kneifst dir in das Fett dass da ist und lächelst wenn du dir über die Knochen streifst. Ich bin da wenn du den Tagesplan
gestaltest. 400 kcal, 2 Stunden Sport. Ich bin diejenige die ihn ausgnobelt weil spätestens jetzt meine und deine Gedanken Eins werden. Ich folge dir den ganzen Tag hindurch. Ich der Schule wenn du dich schlecht konzentrieren kannst gebe ich dir etwas zum Nachdenken. Zähle die Kalorien für den Tag nach. Es ist zuviel. Ich fülle deinen Kopf mit Gedanken über Essen, Gewicht, Kalorien und Dinge über die Nachzudenken sicher ist. Denn jetzt bin ich bereits in dir drin. Ich bin in deinem Kopf, deinem Herzen und deiner Seele. Die Schmerzen des Hungers die du vorgibst zu spüren bin ich in dir.

Ziemlich bald werde ich dir nicht nur sagen was du mit deinem Essen machen sollst sondern auch was du die GANZE Zeit über machen sollst, lächeln und nicken. Zeige dich von deiner guten Seite. Schlage auf diesen fetten Bauch, verdammt, Gott, bist du eine fette Kuh! Wenn es Zeit fürs Essen ist sage ich dir was zu tun ist. Ich mache einen Teller Kopfsalat der wie ein Festmahl passend für einen König aussieht. Reiche das Essen herum. Lass es so aussehen als hättest du etwas gegessen. Kein Stück... wenn du isst dann wirst du die Kontrolle verlieren. Willst du das? Wieder eine fette Kuh werden die du einmal warst? Ich zwinge dich Models aus Modemagazinen
anzustarren. Diese perfekt dünnen, verzichtenden Models mit den weißen Zähnen. Models der Perfektion die dich von den Seiten der Hochglanzmagazine heraus anstarren. Ich lasse dich erkennen dass du nie wie sie sein kannst. Du wirst immer fett und nie so schön wie sie sein. Wenn du in den Spiegel schaust werde ich dir das Bild verzerren. Ich werde dir Fettleibigkeit und Scheußlichkeit zeigen. Ich werde dir einen Sumo-Ringer zeigen wo in Wirklichkeit ein hungerdes Kind ist. Aber du musst das glauben denn wenn du die Wahrheit kennen würdest könntes du wieder anfangen zu essen und unsere Beziehung würde zerbrechen.

Manchmal wirst du rebellieren. Du wist das kleine
rebellierende, fieberhafte Gefühl das in deinem Körper zurückgeblieben ist bemerken und du wirst dich runter in die kalte Küche wagen. Die Kühlschranktür wird sich leise knarrend, langsam öffnen. Deine Augen werden das Essen streifen dass ich in sicheren Abstand von dir aufbewahrt habe. Du wirst deine Hände lethargisch, wie in einem Alptraum, durch die Dunkelheit nach einer Packung Cracker greifen sehen. Du stopfst sie in dich hinein, mechanisch, nicht wirklich schmeckend aber einfach genießend dass du etwas gegen mich tust. Du greifst nach einer weiteren Packung, einer weiteren, einer weiteren, einer weiteren. Dein Magen bläht sich auf und du fängst an lächerlich auszusehen. Aber du willst nicht jetzt schon aufhören. Und die ganze Zeit schreie ich dich an aufzuhören, du fette Kuh, du hast wirklich keine Selbstkontrolle, du wirst fett werden.

Wenn es vorbei ist wirst du dich wieder an mich ranklammern, mich um Rat fragen weil du wirklich nicht fett werden willst. Du hast eine der Hauptregel gebrochen und du wilslt mich jetzt zurück. Ich zwinge dich ins Badezimmer, auf deine Knie, du starrst ohne Gefühl in die Kloschüssel. Deine Finger werden in deinen Rachen gesteckt und nicht ohne eine große Menge Schmerz wird dein Essen herauskommen. Wieder und wieder wird das wiederholt bis du Blut und Wasser spuckst und du weisst dass alles raus ist.

Wenn du aufstehst wird dir schwindelig sein. Werde nicht ohnmächtig! Stehe aufrecht! Du fette Kuh, du verdienst es Schmerzen zu haben. Vielleicht entscheide ich mich bald anders um dich von dem Gefühl der Ertappung zu befreien. Vielleicht bringe ich dich dazu Abführmittel zu nehmen und du wirst bis in die frühen Morgenstunden auf dem Klo sitzen mit einem erdrückendem Gefühl in dir. Oder vielleicht bringe ich dich dazu dich selbst zu verletzen, deinen Kopf gegen eine Wand zu schlagen bis du schreckliche Kopfschmerzen bekommst. Ritzen ist genau so effektiv. Ich will dass du dein Blut siehst, wie es deinen Arm hinunter läuft und in diesem Bruchteilder Sekunde wirst du merken du verdienst ihn, egal welchen Schmerz ich dir gebe. Du bist deprimiert, besessen vom Schmerz und dem Verletzen. Du greifst nach außen aber niemand wird dich sehen oder dir zuhören. Wen interessiert´s? Du verdienst es, du hast es selbst über dich gebracht.

Ist das rauh? Willst du nicht dass das mit dir passiert? Bin ich unfair? Ich tue Sachen die dir helfen. Ich mache es möglich für dich aufzuhören an deine Gefühle zu denken, die die Ursachen für deinen Stress sind. Gedanken der Wut, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und Einsamkeit können sich verziehen denn ich fülle deinen Kopf mit dem Kalorienzählen. Ich vernichte deinen Kampf um mit anderen Kindern deines Alters Zeit zu verbringen. Denn jetzt bin ich deine einzige Freundin. Ich habe eine Schwäche. Aber wir dürfen keinem davon erzählen. Wenn du dich entscheidest gegen mich zu kämpfen, jemanden zu erreichen und ihm zu erzählen was ich aus deinem Leben mache, wird alles zusammenbrechen! Niemand darf es erfahren, niemand kann die Schale brechen mit der ich dich bedeckt habe. Ich habe dieses dünne, perfekte, beneidenswerte Kind geschaffen. Du bist mein, nur mein. Ohne mich bist du nichts. Also kämpfe nicht gegen mich! Wenn andere Bemerkungen machen ignoriere sie. Beschleunige dein Tempo, vergiss sie, vergiss alle die versuchen mich von dir wegzubekommen. Ich bin dein größter Gewinn und ich habe vor sie von dir fernzuhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Ana

 

21.5.07 19:22


Was habe ich gegessen?

Freitag 18.05.2007

5:30 Frühstück: 3 Knoppers ( ~380 kcal)

ca 16:00 1 Apfel ( ~80 kcal)

Kcal gesamt: ~460 kcal 

 

Samstag 19.05.2007

5:30 Frühstück: zwei Joghurts 125g ( ~350 kcal), ca. 15g Smarties ( ~80 kcal)

14:45 Mittag: 1 Toastie mit Marmelade ( ~250 kcal)

Kcal gesamt: ~680 kcal) 

 

Sonntag 20.05.2007

6:00 Frühstück: 400g(!) Milchreis mit Kirschen ( 520 kcal)

11:30 Mittag: 1 Toastie mit Kräuterbutter ( ~250 kcal)

14:45 2.Mittag: ca. 100g Rotkohl ( ~70 kcal)

Kcal gesamt: ~840 kcal 

 

Montag 21.05.2007

1:30 Frühstück: 150g Naturjoghurt mit etwa 15g Bio-Müsli ( ~140 kcal)

9:30 Zwischensnack: 1 Käsebrötchen ( ~300 kcal)

16:45 Abend: 1 Schüssel Bio-Müsli mit ca. 100ml fettarmer Milch ( ~200 kcal)

Kcal gesamt: ~640 kcal) 

 

Donnerstag 07.06.2007

4:30  150g Zott Jogolé (103.5 kcal)

ca. 14:10 kleiner Teller Tomaten mit Nudeln und Salatcreme (ca. 350 kcal)

ca.19:00 1/2 Apfel mit 150g Zott Jogolé (ca. 135 kcal)

ca. 0.75l Reinbeker Kloster Orange (ca. 60 kcal)

Kcal gesamt: ca. 650 kcal

 

Freitag 08.06.2007

ca. 3:00 2 Knäcke mit Käse ( ~250 kcal)

12:30 kleiner Teller Salat mit Nudeln und Salatcreme ( ~350 kcal)

18:00 1 Knäcke mit dünn Brunch ( ~130 kcal)

Zwischendurch 3l Wasser, Kaffe und Reinbeker Kloster ( 173 kcal)

Kcal gesamt: ~900 kcal

 

Samstag 09.06.2007

ca. 6:30 Müsli mit Cornflakes und 150g Joghurt ( ~300 kcal)

ca. 12:00 ~350g Rote Grütze ( ~330 kcal)

16:30 Müsli mit Cornflakes und 150 ml fettarmer Milch ( ~250 kcal) 

Zwischendurch 1.4l Reinbeker Zitrone ( ~130 kcal)

Kcal gesamt: ~1010 kcal 

21.5.07 19:22



Credits

Designed by
Brush by

} Gratis bloggen bei
myblog.de